HVD Zentralstelle Patientenverfügung

HVD Zentralstelle Patientenverfügung

Auf den ersten Blick sah die alte Website für Patientienverfügungen des HVD eigentlich ganz schick aus. Doch wenn man den Inhalt verstehen wollte, merkte man schnell, dass das alles sehr verwirrend war. Dabei mangelt es der Zentralstelle Patientenverfügung des HVD ganz gewiss nicht an Expertise! Der Grund dafür war ganz einfach der fehlende Blick von außen.

Patientenverfügungen sind komplizierte juristische Abfassungen, die einem helfen sollen, über medizinische Maßnahmen auch dann noch selbst zu bestimmen, wenn man sich nicht mehr äußern kann – z.B. wenn man dement ist. Hier müssen also auch Menschen abgeholt werden, die im Internet nicht zuhause sind. Und da gab es viel zu tun.

Im laufenden Betrieb wurde adhoc das Menü vereinfacht und die Startseite so umstrukturiert, dass die wesentlichen Botschaften gleich ankommen. Dabei wurde sichtbar, wie viele Redundanzen durch eine sinnvolle Gliederung überflüssig werden. Ein neuer Slider brachte die fünf wichtigsten Aspekte sympathisch auf den Punkt.

Erst im zweiten Schritt wurde wirklich über Design nachgedacht: Die Schrift wurde optimiert, die Lesebreite verringert, eine Kontextspalte eingeführt, Farben ergänzt. Und auch die Texte wurden vereinfacht, was bei der erklärungsbedürftigen, z.T. juristischen Materie manchmal eine Herausforderung war.

Das Ergebnis: Eine aufgeräumte und übersichtliche Seite, die um Welten nutzerfreundlicher ist und den Mehrwert der HVD Patientenverfügungen klar herausstellt. Die Zentralstelle Patientenverfügung fühlt sich besser verstanden und ist hoch zufrieden.

Übrigens: Die Entscheidung, die Seite sukzessive zu erneuern, statt auf einen großen Relaunch hinzuarbeiten, brachte messbare Verbesserungen praktisch vom ersten Tag an.

• Website aufrufen